Erfahrungsbericht 20 -YACHTLINE-: Elbe

Reisefakten
  • Boot: 20 -YACHTLINE-
  • Motor: HONDA BF 100
  • Fahrgebiet: Elbe
  • Besatzung: 2 Personen
  • Bootserfahrung: Einsteiger

In Urlauben am Wasser haben meine Frau Rita und ich schon öfter mal ein Boot gemietet, aber irgendwann wollten wir auch ein eigenes besitzen. Beim Besuch der Bootsmesse in Leipzig 2016 fiel uns unter den vielen angebotenen Marken und Formen besonders eine Drago 601 der Firma Öchsner auf.

Die Größe stimmte für uns, die Ausstattung war super und das Platzangebot für uns zwei hervorragend. Wichtig für uns war das Gewicht und die Größe des Boots, denn es sollte trailerbar sein, ohne dass das Slippen in Flüsse und Seen für uns zum Horrorakt wird.

Zwei Jahre lang suchte ich ein gebrauchtes Boot mit diesen Anforderungen. Nix! Zu groß, zu schwer, zu breit, zu lang, zu abgewohnt oder veraltet.

Also entschlossen wir uns, zur Firma Öchsner nach Kürnach zu fahren und kauften ein neues Boot, welches nun 20 – YACHTLINE- hieß! Herr Küffner hat uns über notwendige und nützliche Ausstattung sehr gut beraten und Herr Öchsner gab uns bei der Bootsübergabe 2018 in Kürnach die praktische Einweisung auf dem Main.

Image

Im selben Jahr wurde die Adria im kroatischen Raum um Trogir bereist. 2019 ging die Reise an den Lago Maggiore, nach Feriolo / Baveno im Süden des Lago.

2020 war im Juni Gardasee gebucht mit Fewo und Boje, aber leider wurde alles wegen Covid-19 abgesagt. Kurzfristig haben wir uns für ein paar Tage Urlaub auf der Elbe im Raum Dresden entschieden.

Liegeplatz war der Segelclub Dresden / Wachwitz. Eine geeignete Slippstelle fanden wir in Coswig, ca. 8km flussabwärts von Dresden.

Das Elbtal mit seinen Elbschlössern, dem Blauen Wunder, der Waldschlösschenbrücke, der Altstadt mit Frauenkirche, die Weinberge von Radebeul bis Meißen und Albrechtsburg – alles ein Blickfang, der seinesgleichen sucht. Und auch flußaufwärts Richtung Tschechien herrschte mit Schloss Pillnitz, der Sächsischen Schweiz, Festung Königstein und Bastei keine Langeweile an Bord. Eine wunderbare Landschaft.

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Es gibt auf der ganzen Strecke leider wenige Möglichkeiten zum Anlegen und keine Tankmöglichkeit für Boote. Hier war der Tipp von Herrn Küffner der Firma Ochsner sehr hilfreich, gleich einen großen Tank mit 140 Litern mit installieren zu lassen. Wir haben übrigens mit unserem Boot  8 Liter Durchschnittsverbrauch je Stunde ermittelt.

Für uns Flußneulinge war auch ein beschädigter Antriebspropeller kein Grund zum Urlaubsabbruch. Die Elbe ist nicht sehr tief und mit Mosel und Rhein nicht zu vergleichen. 1,8 Meter in der Fahrrinne sind keine Seltenheit bei Niedrigwasser, zudem gibt es keine Staustufen und somit auch keine Schleusen!

Beim Ablegen in Diesbar-Seußlitz schepperte es und es war passiert: die Schraube war stark beschädigt. Das Echolot zeigte zwar die Wassertiefe, aber so schnell konnte ich nicht reagieren. Seither kippe ich den Motor beim An- und Ablegen in unbekannten Gewässern an. Und eine Ersatzschraube habe ich nun auch immer dabei, samt Werkzeug zum Wechseln.

Image

Wir freuen uns auf 2021 und hoffentlich das Nachholen des Gardasee-Urlaubs mit der DUKE 20 -YACHTLINE-.

Danke nochmals an das Öchsner-Team aus Kürnach, macht weiter so!!

Mit sportlichen Grüßen Rita und Udo !

Image